zum Inhalt springen

6. Kölner Medizinrechtstag

Medizin und Standard – Verwerfungen und Perspektiven

Wann ist eine medizinische Behandlung „gut”? Medizin, Ökonomie, Ethik, Haftungs- und Sozialrecht stellen an das Behandlungsgeschehen unterschiedliche Anforderungen in Form divergierender „Standards”. Dies verursacht Spannungen zwischen den betroffenen Wissenschaftsdisziplinen, führt bereits zu ernsten Konflikten in der medizinischen Praxis, ruft Steuerungsprobleme im Gesundheitswesen hervor und belastet das Verhältnis zwischen Arzt und Patient mitunter erheblich.

Führende Vertreter ihres Faches haben in einer interdisziplinären Expertengruppe die divergierenden Standardbegriffe und ihre Folgen für die Gesundheitsversorgung aus Sicht von Wissenschaft und Praxis untersucht und Lösungsansätze für eine Harmonisierung der Anforderungen entwickelt. Erste Ergebnisse wurden auf der Tagung der Fachöffentlichkeit präsentiert und zur Diskussion gestellt.

Die Veranstaltung fand am Freitag, den 10.3.2017, von 10 bis 16 Uhr im Amélie Thyssen Auditorium der Fritz Thyssen Stiftung (Apostelnkloster 13-15, 50672 Köln) statt. Veranstalter waren das Institut für Medizinrecht sowie das Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres).

Kontakt: medizinrechtstag(at)uni-koeln.de   

Weitere Informationen