zum Inhalt springen

1. Kölner Medizinrechtstag

Das Bild des Arztes im 21. Jahrhundert - Interdisziplinäres Symposion

Das Bild des Arztes hat sich, abhängig vom sozialen und kulturhistorischen Kontext der jeweiligen Epoche, seit der Antike vielfach gewandelt. Mit dem naturwissenschaftlich-positivistischen Paradigmenwechsel zur Mitte des 19. Jahrhundert trat die technische Komponente in den Vordergrund, die Heilkunde wurde zur medizinischen Wissenschaft. Deren Errungenschaften und Fortschritte prägen das moderne Leben.

Heute lastet ein ökonomischer Druck auf dem ärztlichen Alltag. Der Dienst am Kranken und das vertrauensvolle Gespräch mit ihm leiden zunehmend unter wirtschaftlichen Zwängen. Zudem durchdringt das Recht die Medizin in einer Intensität, die historisch kein Vorbild besitzt. Dabei droht bei einer allzu weit gehenden Reglementierung ein Auseinandertreten von Recht und ärztlichem Ethos, der Verlust der Vertrauensbasis zwischen Arzt und Patient, schließlich eine Entwicklung zur Defensivmedizin.

Juristen, Mediziner, Gesundheitspolitiker und Ökonomen, Theologen und Philosophen reflektierten das aktuelle Arztbild, seine historische Entwicklung und Erwartungen für die Zukunft.

Die Veranstaltung fand am 10.10.2008 in der Aula der Universität zu Köln.

Veranstalter war das Institut für Medizinrecht der Universität zu Köln.

Weitere Informationen